PferdeanhängerPKW Anhänger
PferdeanhängerPKW Anhänger

Allgemeine Mietbedingungen

1.     Der Mietpreis richtet sich nach der jeweils gültigen Preisliste, welche in den Geschäftsräumen des Vermieters ausgehängt ist. Bei Sondervereinbarungen richtet sich der Mietpreis nach den Vereinbarungen im Mietvertrag. Der gesamte Mietpreis ist bei Abholung ohne Abzug vollständig zu zahlen.

 

2.     Der Mieter hat den Mietgegenstand sorgsam zu behandeln und alle für die Benutzung maßgeblichen Vorschriften und technischen Regeln zu beachten. insbesondere hat er den Mietgegenstand ordnungsgemäß zu verschließen.

Der Mieter hat vor Antritt der Fahrt die Verkehrssicherheit des Mietgegenstandes zu prüfen, insbesondere Licht, Reifendruck, festsitzende Räder. Wahrend der Mietzeit ist regelmäßig der Luftdruck der Reifen zu prüfen. Der Mieter darf den gemieteten Gegenstand nicht überladen. ebenso wenig die zulässige Anhängelast des Zugfahrzeuges, Die Ladung muss gegen Verrutschen gesichert sein, eine zu hohe Ladung der Höhe nach führt zu Kippen des Mietgegenstandes. Der Mieter ist weiterhin verpflichtet, bei schlechten Straßenverhältnissen besonders vorsichtig und langsam zu fahren, so dass Schäden am Mietgegenstand vermieden werden. Teile am Mietgegenstand dürfen nur nach Rücksprache mit Genehmigung des Vermieters aus getauscht werden.

 

3.     Bei Unfällen hat der Mieter den Vermieter sofort schriftlich oder telefonisch zu unterrichten. Bei Rückgabe des Mietgegenstandes hat der Mieter über alle Einzelheiten schriftlich unter Vorlage einer Skizze den Vermieter von dem Unfall zu unterrichten. Der Unfallbericht muss Namen, Anschriften der beteiligten Personen und etwaige Zeugen, die vollständige Anschrift des Unfallverursachers, das Kennzeichen sowie die Haftpflichtversicherung umfassen, Der Mieter hat nach einem Unfall die Polizei zu benachrichtigen, soweit er zur Aufklarung des Unfalls notwendig ist. Der Mieter darf grundsätzlich gegnerische Ansprüche nicht anerkennen, Bei Brand, Dieb- und Wildschäden ist vom Mieter die Polizei sofort zu verständigen,

 

4.     Der Vermieter haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Darüber hinaus haftet der Vermieter nur im Rahmen der bestehenden Kraftfahrzeugversicherung für den jeweiligen Mietgegenstand.

Der Mieter haftet nach den allgemeinen Haftungsregeln, wenn er den Anhänger beschädigt oder sonstige schuldhafte Vertragsverletzungen begeht. lnsbesondere hat der Mieter den Mietgegenstand

in demselben Zustand zurückzubringen, wie er ihr übernommen hat. Für Reifenschäden wie z.B. Plattfuß etc, haftet der Mieter. Die Haftung des Mieters erstreckt sich auch auf die Schadensnebenkosten wie: Sachverständigenkosten, Abschleppkosten, Wertminderung und pauschalierter Schadensersatz auf Mietausfallkosten gemäß ausgehängter Preisliste (60 % des jeweiligen Tagespreises bezogen auf den Mietgegenstand). Der Mieter hat das Recht, dem Vermieter nachzuweisen, dass der geltend gemachte Schadensersatzbetrag niedriger ist.

Bei Rückgabe des Mietgegenstandes ist der Vermieter verpflichtet die dazugehörigen Fahrzeugpapiere sowie andere Unterlagen ebenfalls an den Vermieter zurückzugeben. Für den Fall, dass der Vermieter diese Unterlagen nicht mit dem Hänger zurück gibt, ist der Vermieter berechtigt. pauschalierten Schadensersatz entsprechend der oben genannten Regelung zu den Mietausfallkosten zu verlangen bis zu dem Tag, an welchem die Kfz-Papiere zurückgegeben sind. Die Rückgabe dieser Unterlagen ist eine Hauptpflicht des Mieters.

 

5.     Sollte der angemietete Mietgegenstand nicht rechtzeitig vom Vermieter zur Verfügung gestellt werden können, behält sich der Vermieter das Recht vor. einen Ersatz zu stellen, lst es dem Vermieter nicht möglich, einen Ersatz zur Verfügung zu stellen, ist der Vermieter berechtigt, die Bestellung rückgängig zu machen. Für diesen Fall erhält der Mieter eine etwaige Mietvorauszahlung zurück, jeder weitergehende Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen.

 

6.     Die vereinbarte Rückkehrzeit ist unbedingt einzuhalten, ist diese ausnahmsweise nicht möglich, ist der Vermieter rechtzeitig vorher telefonisch oder schriftlich zu verständigen und dessen Einverständnis zur Verlängerung der Mietzeit einzuholen.

7.     Der Mieter ist verpflichtet den Mietgegenstand bei Ablauf der Mietzeit dem Vermieter am Geschäftssitz des Vermieters zurückzugeben. Die Rückgabe kann nur während der Geschäftszeit des Vermieters geschehen, wird die Bückgabe um mehr als 15 Minuten überschritten, ist der Mieter zur Nachzahlung verpflichtet. Sofern der Mietgegenstand nicht vom Mieter selbst abgeholt wird, sondern von einem nach dem Mietvertrag berechtigten Fahrer oder von einem Vertreter des Mieters, behält sich der Vermieter vor, diese Person in Anspruch zu nehmen für die offenen Fordrungen, die der Mieter nicht ausgleicht.

 

8.     Der Mietvertrag ist grundsätzlich schriftlich zu vereinbaren. Mündliche Nebenabreden sind daher ungültig. Soweit einzelne Klauseln unwirksam sind, bleiben die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages in Geltung für diesen Fall sind die Parteien verpflichtet, anstelle der unwirksamen Klauseln den Vertrag nach dem gewollten wirtschaftlichen und rechtlichen Zweck zu erfüllen.

 

9.     Sofern ein Schaden am Zugfahrzeug durch den Anhänger entsteht, haftet der Vermieter des PKW-Anhängers für diese Schäden nicht. Der Mieter hat das Hecht. dem Vermieter nachzuweisen, dass der entstandene Schaden durch den Vermieter in schuldhafter Weise  (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit) verursacht wurde.

 

10.  Der Versicherungsschutz für den gemieteten Anhänger erstreckt sich auf eine Haftpflichtversicherung und eine Teilkaskoversicherung mit 150,-€ Selbstbeteiligung. Diese Selbstbeteiligung hat der Mieter im Versicherungsfall zu bezahlen. Schäden am Anhänger, die der Mieter durch schuldhaftes oder fahrlässiges Handeln verursacht oder Schäden, die während der Mietzeit ein unbekannter Dritter verursacht, hat der Mieter zu ersetzen.

 

Stand: Oktober 2017

 

Böckmann Center Magdeburg

NL der Anhänger Rumpler GmbH

© Böckmann Center Magdeburg, 2019